Corona Virus

    Hier erhalten Sie wichtige Informationen zum Corona Virus.
    Stand: 27.07.2020, 12.00 Uhr

    → 10. Coronabekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26.06. - 31.08.2020)
    → Rathaus: Dienstbetrieb in Zeiten von Corona
    → Einzelhandel: Abhol- und Lieferdienste in Böhl-Iggelheim
    → Iggelheim: Ein Film der Landesschau Rheinland-Pfalz
    → Bürgertelefon des Rhein-Pfalz-Kreises
    → Aktuelle Quarantäneregeln bei Reiserückkehrern
    → Lokale Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder, Jugendliche u. Eltern aus dem Rhein-Pfalz-Kreis
    → Hotline des Landes
    → Geschlossene Einrichtungen
    → Einkaufshelfer/innen & wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause
    → Aktueller Stand Verbreitung Coronavirus Rhein-Pfalz-Kreis
    → Unterstützung von Firmen und Selbständigen und Bundesprogramm "Soforthilfe Corona"
    → Informationen für Unternehmen
    → Corona-Ambulanz in Mutterstadt (noch bis 2. August 2020)
    Lokale Beratungs- und Hilfeangebote aus dem Rheinpfalz-Kreis
    → Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz: Tipps für korrekte Handhabung

    Zweite Änderung der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

    Mit der zweiten Änderungsverordnung vom 14. Juli 2020 wird die erste Änderungsverordnung zur 10. Corona-Bekämpfungsverordnung abgelöst. Die Verordnung tritt am 15. Juli in Kraft. Hier gelangen Sie zur neuen Fassung der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung. Folgende Hygienekonzepte sind von Änderungen betroffen:

    ⇒ Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Gastgewerbe
    ⇒ Hygienekonzept Sport Innen
    ⇒ Hygienekonzept Sport Außen
    ⇒ Hygienekonzept Bildungseinrichtungen
    ⇒ Hygienekonzept Veranstaltungen im Innenbereich
    ⇒ Hygienekonzept Veranstaltungen im Außenbereich
    ⇒ Hygienekonzept Veranstaltungen nicht gewerblicher Art

    Das Land hat außerdem die „Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz“ ausführlich erläutert.

    Die folgende Handreichung sowie die Arbeitsschutzstandards sind Grundlage für die Öffnung der genannten Dienstleistungen und daher von den Betrieben einzuhalten:

    ⇒ Arbeitsschutzstandard der Berufsgenossenschaft für das Friseurhandwerk
    ⇒ Arbeitsschutzstandard der Berufsgenossenschaft für Kosmetikstudios

    Die Kernbestandteile sind der nachstehenden Grafik der Landesregierung zu entnehmen:

    Über das Bürgerportal des Landes und die dort hinterlegte FAQ-Liste, werden viele Fragen im Sinne einer Auslegungshilfe zur LVO konkret beantwortet.

    Hotline des Landes
    Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Hotline eingerichtet und ist Montags bis Donnerstags von 9 bis 16 Uhr unter 0800 575 8100 erreichbar.


    Bürgertelefon für den Rhein-Pfalz-Kreis
    Gemäß den Angaben des Robert-Koch-Instituts breitet sich das Coronavirus weltweit weiter aus. Da die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beim Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises zurzeit zunehmen, hat sich die Kreisverwaltung dazu entschlossen, ein Bürgertelefon einzurichten. Dieses erreichen Bürgerinnen und Bürger unter der Telefonnummer 0621 5909 5800 von Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr.

    Weiterhin möchte die Kreisverwaltung darauf aufmerksam machen, dass die Homepage des Rhein-Pfalz-Kreises tagesaktuell interessante und wichtige Informationen zum Coronavirus bereitstellt.

    Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter:

     www.infektionsschutz.dewww.rki.de und www.msagd.rlp.de.


    Aktuelle Quarantäneregeln bei Reiserückkehrern

    Die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis weist darauf hin, dass bei Urlaubsreisen grundsätzlich das Risiko einer Ansteckung besteht und somit anschließende Quarantänemaßnahmen greifen können. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat eine Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten im In- und Ausland beschlossen. Danach sind Personen, die aus einer Risikoregion nach Rheinland-Pfalz einreisen, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt zu melden und in eine 14-tägige häusliche Absonderung zu begeben.

    Hier geht's zum Merkblatt für Reiserückkehrer

    Welche Gebiete als Risikogebiete eingestuft werden, sind hier einzusehen.

    Die Quarantäne- und Meldepflicht gilt nicht für Personen auf der Durchreise.

    Die Quarantäne- und Meldepflicht kann zudem entfallen, wenn Menschen aus einem Risikogebiet einen negativen Corona-Test vorlegen können, der bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion und keine Symptome vorliegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein und muss in Deutsch oder Englisch vorgelegt werden. Dieser Test soll zur Prüfung an diese Adresse gesendet werden.

    Bis zur Freigabe des geprüften Tests muss die Quarantäne eingehalten werden.

    Personen, die aus einem Risikogebiet kommen und kein ärztliches Zeugnis vorlegen können, müssen einen entsprechenden Test vornehmen. Bei der bis zum Testergebnis bestehenden Quarantänepflicht sind sämtliche Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf allen Wegen, telefonische Information der Arztpraxis zur Terminierung des Tests, keine Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, einzuhalten. Das Testergebnis und das ärztliche Zeugnis sind zusammen mit den persönlichen Daten an zu senden. Bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses und der Freigabe der zuständigen Behörde muss die häusliche Absonderung eingehalten werden.

    Sollten binnen 14 Tagen nach Einreise Symptome auftreten, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, ist trotz negativen Testergebnisses unverzüglich der Hausarzt/ die Hausärztin zu kontaktieren oder dies mit dem Gesundheitsamt zu besprechen.

    Informationen zu den aktuellen Quarantäneregeln des Landes Rheinland-Pfalz und FAQs sind hier zu finden.


    Geschlossene Einrichtungen
    Wegen der anhaltenden Verbreitung des Coronavirus in Deutschland hat die Gemeindeverwaltung Böhl-Iggelheim am Freitag, 13.03.2020, nach Rücksprache mit der Kreisverwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises und dem Gesundheitsamt entschieden, einen Teil ihrer Einrichtungen zu schließen.

    Ebenfalls werden die Schulen, Kindertagesstätten und Kinderbetreuungseinrichtungen in der Gemeinde Böhl-Iggelheim aufgrund einer Entscheidung des Landes Rheinland-Pfalz geschlossen.

      • Folgende Einrichtungen bleiben ab dem 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen:
        - Kinder- und Jugendzentrum
        - Sportstätten:
          ∙ Schulturnhalle Böhl
          ∙ Schulturnhalle Iggelheim
          ∙ Schulturnhalle Peter-Gärtner-Schule
          ∙ Kultursporthalle Wahagnies

      Auch die Kindertagesstätten in kirchlicher Trägerschaft sind von der Schließung des Landes betroffen. Detailliertere Informationen erhalten Sie direkt beim Träger der Einrichtung oder in der Corona Elterninformation vom 17.03.2020.

      Die aktuellen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betreffen auch das Kursprogramm der Volkshochschule. Deshalb finden bis auf Weiteres keine vhs-Kurse statt.


      Einkaufshelfer/innen
      Das Kinder- und Jugendzentrum organisiert Einkaufshelfer/innen. Für diejenigen, die wegen der aktuellen Lage das Haus nicht verlassen können, werden Einkäufe und Apothekengänge übernommen.

      Bitte melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen oder Ihre Hilfe anbieten möchten unter Tel.: 06324 / 979184 (08:00 Uhr bis 16:00 Uhr) oder Mobil: 0174 - 7398749.

      Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

      • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche Tel. 116111

      • Elterntelefon Tel. 0800 - 1110550

      • Pflegetelefon Tel. 030 - 20179131

      • Hilfetelefon Schwangere in Not Tel. 0800 - 4040020

      • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Tel. 0800 – 0116016

      • Aktuelle Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten erhalten Sie unter www.bmfsfj.de


      Aktueller Stand Verbreitung Coronavirus – Fallzahlen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis

      Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der steigenden Infektionszahlen bei Rückkehrern aus dem Skiurlaub, empfiehlt das Gesundheitsamt diesem Personenkreis dringend, freiwillig 14 Tage in häusliche Quarantäne zu gehen und das unabhängig davon, ob Symptome vorhanden sind oder nicht. Rückkehrer, die Symptome entwickeln, sollen sich bitte umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt melden.

      Die Fallzahlenentwicklung für die Kommunen finden Sie hier. Die Daten werden täglich aktualisiert.


      Corona-Ambulanz in Mutterstadt

      In der Rundsporthalle in Mutterstadt ist noch bis 2. August 2020, eine Corona-Ambulanz eingerichtet, um die niedergelassenen Arztpraxen zu entlasten und Patienten und Personal der Arztpraxen zu schützen. Die Ambulanz kann von Patienten mit Verdacht auf Covid-19 in der Zeit Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr, aufgesucht werden.

      Dringende Voraussetzung ist jedoch eine vorherige Terminvereinbarung!
      Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit auf der Internetseite des Rhein-Pfalz-Kreises unter www.rhein-pfalz-kreis.de einen Termin online zu vereinbaren. Sollten Bürgerinnen und Bürger nicht in der Lage sein, einen Onlinetermin zu vereinbaren, besteht notfalls auch die Möglichkeit, über die Hotline unter 0621/5909-5800 einen Termin auszumachen.

      Die Corona-Ambulanz aufsuchen, können Patientinnen und Patienten aus dem Rhein-Pfalz-Kreis, diee Symptome aufweisen, welche auf eine mögliche Erkrankung durch das Sars-COV2 hinweisen können. Dazu zählen z. B.
      -Fieber
      -trockener Husten
      -Halsschmerzen
      -Geruchs- und Geschmacksverlust
      -Gliederschmerzen
      -Durchfall
      -etc.
      Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur Patienten mit Symptomen die Ambulanz aufsuchen sollen, da eine Testung ohne Symptome falsch negativ ausfallen kann. Wer in der Corona-Ambulanz untersucht werden möchte, muss vorab einen Termin bei der Hotline des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer 0621/5909-5800 ausmachen.

      Zum genannten Termin sind die Karte der Krankenkasse, Personalausweis und ein eigener Kugelschreiber mitzubringen. Ebenso wird dringend darum gebeten, vorab mitzuteilen, ob bereits eine Quarantäne des Patienten besteht.