Corona Virus

    Hier erhalten Sie wichtige Informationen zum Corona Virus.
    Stand: 16.04.2021, 8.30 Uhr

    → Böhl-Iggelheim krempelt die #ÄrmelHoch
    → 18. Coronabekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz
    → Rhein-Pfalz-Kreis: Allgemeinverfügung zur Änderung und Ergänzung der Regelungen der 18. CoBeLVO
    → Coronavirus-Mutationen im Rhein-Pfalz-Kreis
    → Landesverordnung zur Anordnung der Absonderung in häusliche Quarantäne
    → Rhein-Pfalz-Kreis: Impfzentrum in Schifferstadt und Hilfe für Senioren bei Corona-Impfung
    → Rathaus: Dienstbetrieb in Zeiten von Corona
    → Einzelhandel: Abhol- und Lieferdienste in Böhl-Iggelheim
    → Bürgertelefon des Rhein-Pfalz-Kreises
    → Quarantäneregelungen, Einreise nach Deutschland und mehr
    → Lokale Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder, Jugendliche u. Eltern aus dem Rhein-Pfalz-Kreis
    → Bundesweite Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder, Jugendliche u. Erwachsene in Not
    → Hotline des Landes
    → Einkaufshelfer/innen & wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause
    → Aktueller Stand Verbreitung Coronavirus Rhein-Pfalz-Kreis
    → Unterstützung von Firmen und Selbständigen und Bundesprogramm "Soforthilfe Corona"


    Achtzehnte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

    Die am Montag, den 22. März 2021 in Kraft getretene 18. Coronabekämpfungsverordnung gilt bis zum 25. April 2021.

    Zur Begründung gelangen Sie hier.

    >> Kurz und kompakt von A - Z: Welche Regeln gelten im Frühjahr <<



    Allgemeinverfügung des Rhein-Pfalz-Kreises

    Im Rhein-Pfalz-Kreis gilt ergänzend zur Landesverordnung die Allgemeinverfügung zur Änderung und Ergänzung der Regelungen der 18. CoBeLVO. Diese wurde verlängert bis einschließlich Montag, 26. April 2021, da die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Rhein-Pfalz-Kreis weiterhin über 100 liegt.

    > Begründung der Allgemeinverfügung
    > Auslegungshilfe zur Allgemeinverfügung 

    Coronavirus-Mutation auch im Rhein-Pfalz-Kreis nachgewiesen
    Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises teilt mit, dass nun auch in dessen Zuständigkeitsgebiet zwei Coronavirus-Mutationen nachgewiesen wurden. Bei dem einen Fall handelt sich um die britische Variante. Bei dem anderen Fall ist eine Mutation nachgewiesen worden, die genaue Sequenzierung läuft jedoch noch. Zum Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis gehören neben dem Landkreis auch die Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer.

    „Mutationen sind nun auch in unserem Zuständigkeitsbereich angekommen – was leider zu erwarten war. Von diesen Mutationen wissen wir, dass sie sich leichter und schneller verbreiten. Daher appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger, sich dringend weiter an die AHA-Regeln zu halten, trotz der allgemein sinkenden Infektionszahlen. Wir dürfen in unserer Achtsamkeit nicht nachlässig werden“, betont Landrat Clemens Körner.

    Bei den beiden von den Coronavirus-Mutationen betroffenen Personen werden die infektionsschutzhygienischen Maßnahmen – wie längere Absonderungsdauer und häufigere Testung – verschärft, um eine weitere Ausbreitung einzudämmen.



    Landesverordnung zur Anordnung der Absonderung in häusliche Quarantäne

    Am 18.01.2021 tritt die Erste Änderungsverordnung in Kraft, welche die Landesverordnung zur Absonderung von mit dem Coronavirus infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen (bis 10. Januar 2021) ergänzt. Sie beinhaltet insbesondere eine zeitliche Verlängerung der Absonderungsverordnung bis vorerst zum 12. Februar.

    Mit der Verordnung zur Absonderung von mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen sowie deren Hausstandsangehörigen und Kontaktpersonen, wurde die Absonderungspflicht nicht mehr individuell im Einzelfall behördlich angeordnet, stattdessen wurde eine abstakt-generelle geltende Regelung geschaffen.
    (Zunächst wurde die Absonderung individuell im Wege einer mündlichen Information und eines Bescheids angeordnet. Dies ist angesichts der sehr hohen Fall- und Verdachtszahlen nicht mehr leistbar.)
    Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, haben sich daher direkt in die Absonderung der häuslichen Quarantäne zu begeben. Einer ausdrücklichen und individuellen Anordnung einer Absonderung durch die zuständige Behörde bedarf es damit nicht mehr.
    Durch die frühestmögliche Isolierung von Personen, die infektiös sind, sollen weitere Ansteckungen Dritter vermieden und eine weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Bevölkerung verhindert werden.

    Begründung der Absonderungsverordnung
    Begründung der 1. Änderzungsverordnung zur Absonderungsverordnung (18.01.2021-12.02.2021)
    Konsolidierte Fassung der Absonderungsverordnung (18.01.2021-12.02.2021)


    Über das Bürgerportal des Landes und die dort hinterlegte FAQ-Liste, werden viele Fragen im Sinne einer Auslegungshilfe zur LVO konkret beantwortet.

    Hotline des Landes
    Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Hotline eingerichtet und ist Montags bis Donnerstags von 9 bis 16 Uhr unter 0800 575 8100 erreichbar.


    Bürgertelefon für den Rhein-Pfalz-Kreis
    Gemäß den Angaben des Robert-Koch-Instituts breitet sich das Coronavirus weltweit weiter aus. Da die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beim Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises zurzeit zunehmen, hat sich die Kreisverwaltung dazu entschlossen, ein Bürgertelefon einzurichten. Dieses erreichen Bürgerinnen und Bürger unter der Telefonnummer 0621 5909 5800 von Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr.

    Weiterhin möchte die Kreisverwaltung darauf aufmerksam machen, dass die Homepage des Rhein-Pfalz-Kreises tagesaktuell interessante und wichtige Informationen zum Coronavirus bereitstellt.

    Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter:

     www.infektionsschutz.de


    Einkaufshelfer/innen
    Das Kinder- und Jugendzentrum organisiert Einkaufshelfer/innen. Für diejenigen, die wegen der aktuellen Lage das Haus nicht verlassen können, werden Einkäufe und Apothekengänge übernommen.

    Bitte melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen oder Ihre Hilfe anbieten möchten unter Tel.: 06324 / 979184 (08:00 Uhr bis 16:00 Uhr) oder Mobil: 0174 - 7398749.

    Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

    • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche Tel. 116111

    • Elterntelefon Tel. 0800 - 1110550

    • Pflegetelefon Tel. 030 - 20179131

    • Hilfetelefon Schwangere in Not Tel. 0800 - 4040020

    • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Tel. 0800 – 0116016

    • Aktuelle Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten erhalten Sie unter www.bmfsfj.de


    Aktueller Stand Verbreitung Coronavirus – Fallzahlen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis

    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der steigenden Infektionszahlen bei Rückkehrern aus dem Skiurlaub, empfiehlt das Gesundheitsamt diesem Personenkreis dringend, freiwillig 14 Tage in häusliche Quarantäne zu gehen und das unabhängig davon, ob Symptome vorhanden sind oder nicht. Rückkehrer, die Symptome entwickeln, sollen sich bitte umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt melden.

    Die Fallzahlenentwicklung für die Kommunen finden Sie hier. Die Daten werden täglich aktualisiert.

    Um unsere Homepage für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Alles Erlauben" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Einstellen" können Sie gewünschte Einstellungen über die Nutzung der Cookies vornehmen.